Ist das etwa alles für die Füße?

Auf keinen Fall! Achtsamer Umgang mit unseren Füßen ist für den ganzen Körper wichtig.
In Balance
18. August 2017
Oftmals vernachlässigen wir unsere Füße. Dabei tragen sie uns durch das ganze Leben. Jeden einzelnen Tag balancieren sie unser gesamtes Gewicht auf zehn bis 20 Quadratzentimetern aus. Trotz dieser Höchstleistung schenken wir ihnen zu wenig Aufmerksamkeit.

Wie lange ist es her, dass wir mit unseren Füßen ganz bewusst über einen warmen Steinboden gelaufen sind oder dass Grashalme unsere Fußsohle gekitzelt haben? Wahrscheinlich zu lange. Warum? Sie sind einfach zu weit weg vom Kopf – wir vergessen unsere Füße allzu oft, wenn es um die Pflege, aber auch wenn es um einen achtsamen Umgang mit ihnen geht.

Unsere Füße sind unsere Freunde.

Freiheit für die Füße

 

Barfuß laufen ist für unsere Füße das Größte. Alle Nervenzellen des menschlichen Körpers enden in den Fußsohlen. Auf unterschiedlichen Böden regelmäßig barfuß laufen, kommt also einer Sinnesexplosion gleich. Füße können nur gesund sein, wenn wir ihnen regelmäßig ihre Freiheit geben und sie nicht in Schuhen gefangen halten, die sie einengen, zuschnüren und „ersticken“. Wer regelmäßig barfuß läuft, stimuliert die Sinneszellen an der Fußsohle und lässt die Muskulatur in den Füßen arbeiten. Gerade im Sommer sollten wir, so oft es geht, unseren Füßen Freiheit schenken. Charis Riad ist Physiotherapeutin und fordert: „Raus aus den Schuhen, die Zehen ausbreiten, unterschiedliche Böden spüren, die Wärme des Sommers wahrnehmen und alle Achtsamkeit in die Füße bringen.“ Unsere Füße brauchen Abwechslung, und wer keine Möglichkeit hat, barfuß zu laufen, für den hat Charis den ultimativen Tipp: „Egal ob Sommer oder Winter, jeder sollte mehrmals täglich seine Schuhe wechseln.“

Nutzt den Sommer, um barfuß zu laufen.

Platz für die Füße

 

Gerade im Sommer locken uns die warmen Temperaturen an die frische Luft und wir treiben mehr Sport. Für alle Schuhe, die wir tragen – besonders aber für Sportschuhe – gilt: Der Fuß braucht genug Platz. Denn bei der Abrollbewegung des Fußes verlängert er sich jedes Mal ein klein wenig. Michàl Zacharias, Trainer und Anwendungstechniker der Bauerfeind Akademie, hat für den Schuhkauf einen praxisnahen Tipp: „Die Sohle, die im Schuh liegt, rausnehmen, den Fuß daraufstellen, und dann sollte vorne noch ein Fingerbreit Platz sein.“ Wer beim Kauf seines Lauf- oder Wanderschuhes auf die richtige Größe achtet, hat schon mal viel richtig gemacht. Allen Sportlern, die dann noch zusätzlich ihre Füße beim Wandern, Joggen oder auch Golfen unterstützen möchten, gelingt das mit einer speziellen Einlage. „Entscheidend ist, dass sowohl Schuh als auch Einlage gut passen, dann erzielt man das beste Ergebnis für seine Füße“, erklärt Michàl.

Die Füße sind unser Fundament, sie tragen uns durchs Leben.

TRIactive®

> intelligente PowerWave®-Technologie
> gezieltes Be- und Entlasten der Fußregionen
> erhältlich in den Ausführungen run, play und walk

Übungen für die Füße

 

Vor allem im Frühjahr erwachen unsere Füße aus einem Dornröschenschlaf, aus dem wir sie behutsam aufwecken und sommerfit machen sollten. Deshalb rät Charis, erst einmal die eigenen Füße im Stand richtig auszurichten: „Wenn ich stehe, belaste ich meine Fersen außen, richte meine Füße exakt gerade aus, mein großer Zeh zeigt dabei wie eine Straße nach vorne. Die Zehen meines Fußes sind gespreizt, und ich drücke bewusst alle Zehen in den Boden.“ So aktivieren wir unsere Fußmuskulatur, nur durch richtiges Ausrichten der Füße. Wer dann ab und zu noch bewusst auf unterschiedlichen Böden läuft, belebt seine Füße regelrecht. Auf Stein müssen unsere Fußsohlen ganz anders reagieren als bei einem Spaziergang am Strand. So setzen wir unterschiedliche Reize für unsere Füße. Und wer kennt es nicht: Sommerurlaub, Strandspaziergang, und plötzlich hat man Muskelkater in den Füßen.

Weckt Eure Füße sanft aus dem Dornröschenschlaf.

Einlagen für die Füße

So ähnlich funktionieren auch Einlagen in Schuhen. Die intelligente Anordnung von Funktionspolstern verschiedener Härtegrade ermöglicht eine gezielte Dämpfung und Führung der Füße. So entlasten sie dort, wo nötig, und stimulieren an einer anderen Stelle die Muskulatur. Da jede Sportart anders auf unsere Füße wirkt, gibt es auch eine Vielzahl an Einlagen. „Beim Joggen brauchen unsere Füße eher Dämpfung. Deshalb ist in Einlagen speziell zum Laufen eine Dämpfungszone eingearbeitet“, erklärt Michàl. „Wer aber zum Beispiel im Sommer mit Klickpedalen Fahrrad fährt, hat einen harten Carbonschuh an – Einlagen für solche Schuhe sind natürlich anders aufgebaut“, fügt der Bauerfeind-Experte an. „So eine Einlage führt und stabilisiert Rück- sowie Mittelfuß. Außerdem wirkt eine breite Anstützung hinter den Zehengrundgelenken unterstützend für das Fußquergewölbe und überträgt die Kraft somit direkt auf die Pedale.“

Einlagen-Tipps:

  1. Einlagen nicht barfuß, sondern immer mit Strümpfen tragen.
  2. Über Nacht die Einlagen aus den Schuhen nehmen, damit beide auslüften können.
  3. Einlagen können mit lauwarmem Wasser, ohne Reinigungsmittel, abgewaschen werden.
  4. Hohe Temperatureinwirkungen durch Heizung oder Sonneneinstrahlung vermeiden.

 

Live-Talk zum Thema „Gesunde Füße im Sommer“

In unserem Live-Expertentalk auf Facebook haben sich Physiotherapeutin Charis und Michál, Trainer und Anwendungstechniker der Bauerfeind Akademie, den Fragen von Moderatorin Gela Allmann gestellt. Auch die Community ist zu Wort gekommen. Das Video in voller Länge gibt es hier: 

Wer unser nächstes Live-Video nicht verpassen möchte, abonniert am besten unsere Facebook-Seite.