Sommerzeit ist Bewegungszeit

Im Sommer spielt sich das Leben draußen ab. Dabei ist Gelenkstabilität das A und O.
In Balance
3. August 2017
Wenn die Temperaturen angenehm und die Tage lang sind, fühlen wir uns fitter und aktiver. Das Wohlbefinden der Gelenke sollte dabei immer im Fokus stehen – egal ob mit oder ohne Verletzungsvorgeschichte.

Besonders Sportarten mit hohem Spaßfaktor sind in der warmen Jahreszeit beliebt: Beachvolleyball, Frisbee, Slacklining, Fußball, Tennis und Fahrradfahren steigern spielerisch die Fitness und damit auch das Wohlbefinden. Sie lassen sich prima kombinieren mit einem Ausflug zum Badesee oder abendlichem Grillen mit Freunden. Gemeinsam macht Bewegung sowieso mehr Spaß! Und das Beste: Viel frische Luft gibt es noch obendrauf.

Das alles weiß auch Pascal Blaurock zu schätzen. Der 26-Jährige sitzt am liebsten auf dem Fahrrad, dort fühlt sich der Profisportler am wohlsten. Nach einem schweren Unfall auf dem BMX-Rad war lange Zeit unklar, inwieweit er sein Bein überhaupt wieder belasten können wird. Die Diagnose: Unhappy Triad. Sein Knie war so schwer verletzt, dass die Ärzte keine Chance auf Regeneration sahen. Heute trainiert er wieder täglich und legt besonderen Wert auf Verletzungsprävention: „Auch bei warmen Temperaturen achte ich darauf, die Muskeln vor den Sporteinheiten ausreichend aufzuwärmen und nach den Trainingseinheiten gründlich zu dehnen“, erzählt er.

Gelenke vollbringen Höchstleistungen

„Durch ruckartige und ungedämpfte, stoßartige Bewegungen – zum Beispiel beim Joggen, Tennis oder Fußball – werden Gelenke besonders beansprucht“, betont Josef „Seppi“ Greipl, Orthopädietechniker mit Fokus auf Sport-Orthopädietechnik. „Dann können Aktivbandagen helfen, die nötige Stabilisierung zu geben.“ Sie sind speziell für die Anwendung während der Bewegung konzipiert und entlasten Ellenbogen- und Kniegelenke dabei optimal – auch ohne bestehende Verletzung.

Aktivbandagen helfen, die nötige Stabilisierung zu geben.

Die Bandagen und Orthesen werden immer direkt auf der Haut getragen, das ist mit kurzen Hosen und Shirts oder Tops im Sommer besonders leicht. Sie sind atmungsaktiv, können nach dem Training einfach in die Waschmaschine gegeben werden – lästiger Schweißgeruch hat dann keine Chance, und die Kompressionswirkung bleibt optimal erhalten. Ein weiterer Vorteil: Durch regelmäßiges Waschen rutscht die Bandage während des Tragens nicht. Viele Produkte gibt es zusätzlich auch mit einem extra rutschhemmenden Silikonrand – so bleibt wirklich alles dort, wo es hingehört.

Josef Greipl erklärt: „Die Bandagen sind anatomisch vorgestrickt, Grundvoraussetzung für den vollen Tragekomfort ist darum eine professionelle Einweisung, zum Beispiel von einem Orthopädietechniker, der auch das korrekte Anlegen erklären kann.“

GenuTrain®

> sicherer Halt für das Kniegelenk
> Entlastung der Kniescheibe und Schmerzreduktion am Meniskus
> anatomische Passform und integrierte Anziehhilfe

Bandagen geben Sicherheit

Zusätzlich zur physischen Stützwirkung geben Bandagen dem Träger aber auch mental Sicherheit. Das kann gerade nach einer Verletzung ein wichtiger Aspekt für die Heilung sein. Denn wieder in die Bewegung zu finden ist auch Kopfsache.

Diese Erfahrung hat auch Pascal Blaurock gemacht: „Die kleinen Erfolge zählen. Für die Heilung ist es extrem wichtig, den Weg Schritt für Schritt zu gehen und nichts zu überstürzen. Verletzte Gelenke brauchen Stabilität und Schonung“, sagt er.

Verletzte Gelenke brauchen Stabilität und Schonung.

Der Sommer ist da die perfekte Jahreszeit: Regenerationsmaßnahmen mit gelenkschonenden Sportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Aquajogging machen unter freiem Himmel und an der frischen Luft einfach mehr Spaß.

Die Top 3 der gelenkschonenden Sportarten

  1. Schwimmen

Ein Klassiker unter den gelenkschonenden Sportarten ist das Schwimmen, hier lastet nahezu kein Gewicht auf den Gelenken, und die Verletzungsgefahr ist besonders gering. Wem das Bahnenziehen schnell zu langweilig wird, der kann sich beim Aquajogging austoben. Ein großer Vorteil: Nach Verletzungen im Knie- oder Fußbereich kann hierbei trotzdem der Oberkörper optimal trainiert werden.

  1. Fahrradfahren

„Im Gegensatz zum Joggen, wobei das Knie das Vierfache des Körpergewichts aushalten muss, oder zum Fußballspielen, wo Knie und Fußgelenke immer wieder harten Anlauf- und Stoppbewegungen ausgesetzt sind, wird durch die axiale Bewegung beim Fahrradfahren der Stress für das Kniegelenk stark verringert“, erklärt Josef Greipl. Die gleichmäßige Rotation, die durch die Pedalstellung vorgegeben wird, ist besonders kniefreundlich, der Gelenkknorpel wird dabei sauber ernährt. Ein zusätzlicher Pluspunkt für die Gelenke: Das eigene Körpergewicht muss nicht getragen werden.

  1. Slacklining

Nach einem Kreuzbandriss ist Slacklining die erste Wahl: Die Oberschenkelmuskulatur wird hier durch den anhaltenden Muskelzug extrem gut gestärkt, zusätzlich wird die Koordination trainiert. Tipp: Die Slackline immer nur so hoch einstellen, dass man notfalls noch mit dem unverletzten Bein sicher absteigen kann.

Professionelle Begleitung durch Physiotherapie

Zusätzlich zu Hilfsmitteln wie Bandagen und Orthesen ist die passende und professionelle Physiotherapie nach Verletzungen unbedingt notwendig, um Gelenkgesundheit und Koordination wiederherzustellen.

Ein ganzheitlicher Ansatz ist dann in der Heilungsphase besonders wichtig. Bei einer Knieverletzung zum Beispiel kümmert sich ein erfahrener Physiotherapeut nicht nur um das direkt betroffene Gelenk, sondern betrachtet auch Hüfte und Rücken des Patienten, außerdem mögliche Fehlstellungen der Füße. So kann er sicherstellen, dass das verletzte Knie rundum gut versorgt wird und die Regeneration optimal verläuft.

Motivation ist alles

Besonders nach Verletzungen gilt: Nicht aufgeben! Auch wenn es vorerst langsam vorangeht, lohnt es sich immer, dem Körper die notwendige Zeit zur Regeneration zu geben. Besser langsam herantasten und in kleineren Etappen wieder in die Bewegung kommen. Im Sommer ist das oft ganz leicht: „Einfach aufs Rad, losfahren, raus in die Natur – auch mal, ohne zu wissen, wohin die Reise führt – das ist absolute Lebensqualität“, schwärmt Pascal. „Und die darf man sich auch nach Verletzungen nicht nehmen lassen!“, ergänzt Josef Greipl.

 

Live-Talk zum Thema Bewegung im Sommer, gesunde Gelenke und Motivation

In unserem Live-Expertentalk auf Facebook haben sich Pascal und Seppi den Fragen von Moderatorin Gela Allmann gestellt. Auch die Community ist zu Wort gekommen. Das Video in voller Länge gibt es hier:

Wer unser nächstes Live-Video nicht verpassen möchte, abonniert am besten unsere Facebook-Seite.

Finde uns direkt in deiner Umgebung

Händlersuche