Verwöhne deine Venen

Venenleiden sind eine echte Volkskrankheit: Frauen und Männer, Jüngere und Ältere sind betroffen.
In Balance
1. September 2017
Der Sommer stellt unsere Venen vor besondere Herausforderungen: Selbst Venengesunde haben dann manchmal mit schweren und geschwollenen Beinen zu kämpfen. Die gute Nachricht: Es gibt Kompressionsstrümpfe!

Venenleiden, das ist doch was für Frauen 50+, oder? Mit diesem Vorurteil räumt Tina Krahn, Referentin im Produktmarketing Phlebologie bei Bauerfeind, schnell auf: „Venenerkrankungen können jeden treffen. Das ist abhängig von der allgemeinen Veranlagung oder erblichen Vorbelastungen. Auch junge Frauen und Männer können von Venenleiden geplagt sein. Trotzdem kann man aber sagen, dass tatsächlich mehr Frauen als Männer betroffen sind, und mit zunehmendem Alter prägen sich bestehende Venenleiden immer weiter aus.“

Dabei gibt es einen Unterschied zwischen kosmetischen Beschwerden – wie Besenreisern – und einer medizinischen Indikation. „Spätestens wenn man Krampfadern entdeckt, die Beine vergleichsweise schnell anschwellen, Schmerzen und ein unangenehmes Gefühl dazukommen, sollte man einen Arzt aufsuchen. Der Hausarzt kann eine erste Diagnose stellen und bei Bedarf zum Facharzt, dem Phlebologen, überweisen. Treten Venenbeschwerden in der Schwangerschaft auf, steht auch der Gynäkologe mit Rat und Tat zur Seite“, erklärt Tina Krahn.

Unterstützung für beanspruchte Venen

Arterien und Venen sind in unserem Körper maßgeblich für den funktionierenden Blutkreislauf verantwortlich, durch Letztere gelangt das sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen. Wenn Venen erschlaffen oder Venenklappen nicht mehr richtig schließen, treten Beschwerden auf, die sich mit der Zeit weiter verschlimmern.

Eine Massage, die die Durchblutung wieder anregt und fördert, wirkt dann besonders wohltuend. Kompressionsstrümpfe können genau diesen Effekt bewirken und gehören darum gerade im Sommer zu den absoluten Must-haves.

Venengesundheit gehört für mich zum Alltag.

Im Sommer nehmen Venenbeschwerden zu

Schwere, angespannte und schmerzende Beine gehören in der warmen Jahreszeit für viele fast schon selbstverständlich dazu: langes Sitzen im Büro, Autofahrten ohne Bewegung zwischendurch, stundenlanges Stehen – und das alles bei 25 Grad Celsius und mehr. Durch die hohen Temperaturen weiten sich die Gefäße und Venenbeschwerden nehmen zu.

Diese Probleme kennt auch Giorgia Pucci, Model und Choreografin, bestens. Sie leidet an einem erblich bedingten erhöhten Thromboserisiko und muss besonders auf die Entlastung ihrer Venen achten. „Von meiner Erkrankung habe ich vor ein paar Jahren durch Zufall erfahren. Seitdem gehört Venengesundheit für mich zum Alltag.“ Auf Kompressionsstrümpfe möchte sie auch im Sommer nicht verzichten: „Bei mehr als 30 Grad Celsius schwitzt man früher oder später in jedem Kleidungsstück. Die Strümpfe sind aber dennoch sehr angenehm zu tragen, das liegt auch am hohen Mikrofaser-Anteil.“

Auf Reisen gut für Venen sorgen

Besondere Herausforderungen für unsere Venen sind auch längere Reisen im Auto, Zug oder Flugzeug – ein Thema, das gerade im Sommer natürlich viele betrifft. Giorgia ist auch aus beruflichen Gründen viel unterwegs: „Wenn ich auf Reisen bin, achte ich auf ausreichend Bewegung. Auch wenn ich nicht ständig aufstehen und herumlaufen kann, zum Beispiel im Flugzeug oder im Auto, bewege ich mich, ich kreise zum Beispiel mit den Füßen. Außerdem trage ich immer bequeme Kleidung, damit nichts einschnürt. Und natürlich Kompressionsstrümpfe“, erzählt sie.

Das gute Gefühl, für meinen Körper zu sorgen, treibt mich zu Höchstleistungen an.

Beim Sport die Venen unterstützen

Auch Sporteinheiten im Sommer verlangen unseren Venen einiges ab: „Für den Sport gibt es spezielle Kompressionsstrümpfe, die etwas weniger Druck ausüben und die Muskulatur optimal stützen. Durch die Kreislaufunterstützung werden wir automatisch auch leistungsfähiger. Ein toller Nebeneffekt: Muskelkater tritt seltener auf. Das Plus an Unterstützung gibt auch noch einen mentalen Kick: Das gute Gefühl, für meinen Körper zu sorgen, treibt mich persönlich zu Höchstleistungen an“, erzählt Tina Krahn. Trägt man die Strümpfe nach dem Training in der Regenerationsphase, hilft man der Muskulatur beim Abbau der entstandenen Milchsäure.

Ein gutes Tragegefühl Tag für Tag

Kompressionsstrümpfe zu tragen, beim Sport oder auch einfach im Alltag, kann zu Beginn ungewohnt sein: „Am Anfang muss man sich mit dem Tragegefühl vertraut machen. Damit, dass die Beine so ‚massiert’ werden. Aber nach ein paar Tagen erkennt der Körper den Druck, und man möchte nicht mehr ohne die Strümpfe unterwegs sein!“, schwärmt Giorgia.

Dass es die Strümpfe in vielen verschiedenen Farbtönen und auch Mustern gibt, sei ein weiterer Pluspunkt. „Ich kann so mein Outfit perfekt abstimmen, habe immer die passende Strumpfhose“, so das Model. „Die Zeiten von langweiligen beigen oder schwarzen Kompressionsstrümpfen sind lange vorbei – wenn ich meine trage, werde ich oft gefragt, wo ich diese tollen Strümpfe gekauft habe“, lacht Giorgia.

Kompressionsstrümpfe immer vom Profi

Im Gegensatz zu herkömmlichen Strümpfen oder Strumpfhosen, die dehnbar und elastisch sind, üben Kompressionsstrümpfe einen definierten Druck aus. Die sogenannte Kompressionsklasse gibt Aufschluss darüber, wie stark dieser Druck ist, und reicht von I (schwach) bis IV (sehr stark).

Welche Strumpflänge die optimale ist – also Kniestrumpf, halbhoher Strumpf oder Strumpfhose –, hängt von der Art der Venenerkrankung ab. Weil Kompressionsstrümpfe medizinische Hilfsmittel sind, werden sie über ein Rezept verordnet, das Ausmessen und Anpassen übernimmt dann das Fachpersonal im Sanitätshaus oder in der Apotheke.

Das sind die wichtigsten Venentipps:

… für den Alltag

  • Bewegen Sie sich ausreichend: Lieber mit dem Fahrrad in den Biergarten fahren anstatt mit dem Auto und besser ein paar Bahnen schwimmen als sonnenbaden auf der Liege.
  • Trinken Sie ausreichend, um den Blutkreislauf zu unterstützen. Am besten eignen sich Wasser und ungesüßte Kräutertees.
  • Lagern Sie Ihre Beine zwischendurch hoch, um den Blutrückfluss zum Herzen zu unterstützen.
  • Regelmäßige Saunagänge sind auch im Sommer empfehlenswert.
  • Essen Sie gesunde, ausgewogene und möglichst leicht verdauliche Speisen.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen.
  • Verzichten Sie auf Nikotin.

für die Reise und den Urlaub

  • Stehen Sie so oft wie möglich auf und laufen Sie ein paar Schritte.
  • Wenn Sie lange sitzen: Wechseln Sie öfter die Beinposition und schlagen Sie Ihre Beine möglichst nicht übereinander.
  • Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung, die nicht einschneidet, und flache Schuhe. Verzichten Sie wenn möglich auch auf Gürtel.
  • Sonnencreme kann unter den Strümpfen verkleben und sie lassen sich dadurch schwerer anziehen. Verzichten Sie daher besser auf Cremes.
  • Der kurzfristige Kontakt der Kompressionsstrümpfe mit Salzwasser ist unbedenklich.

für den Sport

  • Gut geeignete Sportarten bei leichten Venenleiden sind Wandern, Walken, Schwimmen und Radfahren.
  • Tragen Sie spezielle Sport-Kompressionsstrümpfe beim Training oder danach zur Regeneration.
  • Soforthilfe bei angeschwollenen Beinen und Füßen nach dem Sport: ein Bad in eiskaltem Wasser.

 

Live-Talk zum Thema „Gesunde Venen im Sommer“

In unserem Live-Expertentalk auf Facebook haben sich Tina Krahn, Referentin im Produktmarketing Phlebologie bei Bauerfeind und Giorgia Pucci, Model und Choreografin, den Fragen von Moderatorin Gela Allmann gestellt. Auch die Community ist zu Wort gekommen. Das Video in voller Länge gibt es hier:

Wer unser nächstes Live-Video nicht verpassen möchte, abonniert am besten unsere Facebook-Seite.

Finde uns direkt in deiner Umgebung

Händlersuche